Tag des Technikers 2014

Datum: 26.02.2014

Reges Treiben in den Gängen und der Cafeteria, drangvolle Enge in den Unterrichtsräumen und der Aula, die für einige Stunden zur Informations- und Stellenbörse umfunktioniert worden waren. - Etwa 30 Unternehmen und Ingenieurdienstleister präsentierten sich beim diesjährigen „Tag des Technikers“ und warben um potenzielle Fachkräfte im Bereich Elektrotechnik, Informationstechnologie und Maschinenbau. Bei den Firmen der Region schien die Nachfrage nach interessierten und motivierten Absolventen der Erlanger Technikerschule hoch und ebenso das Interesse der Studierenden an attraktiven Stellen für staatlich geprüfte Techniker mit Zukunftsperspektiven und Aufstiegschancen. 

Zuvor hatte Studiendirektor Forster die Lehrkräfte und Studierenden der Schule, die Vertreter der Stadt als Schulträger und die Aussteller begrüßt und fachliche Eignung und Kompetenzen der Absolventen der Technikerschule hervorgehoben: Im Deutschen Qualifikationsrahmen DQR rangiert der Staatlich geprüfte Techniker auf Stufe 6 und damit auf dem selben Niveau wie der Bachelor. Er sei jedoch mit seiner praktischen Erfahrung neben dem theoretischen Wissen dem Hochschulabsolventen oft überlegen. Forster appellierte an die Firmenvertreter, seinen Absolventen eine Chance zu geben.

Etliche Hochschulen informierten über ihre Studienangebote, darunter auch die Partnerhochschule der Technikerschule, die Glyndrw-University in Wrexham/ Wales. Mr. John Evans präsentierte seine Hochschule und informierte in einem Vortrag engagiert und mit britischem Humor gewürzt über Zugangsvoraussetzungen, Studienmöglichkeiten, -inhalte und -abschlüsse. Mit einem vierwöchigen Sommerkurs ab August und anschließendem einjährigen Studium erreicht der Techniker-Absolvent den Bachelor Engineering (Honorous Degree).

Erstmals war auch die Fachakademie für Medizintechnik mit einem Info-Stand vertreten. Sie bietet ab Herbst 2014 als weiterer Zweig der Technikerschule ein einjähriges Erweiterungsstudium und vermittelt medizinisch-technisches Wissen und entsprechende Fertigkeiten.

Ein besonderer Dank geht an den technik-verein erlangen, der mit Unterstützung von Dipl.-Inf. Kurt Seidel und Dipl.-Ing. Johannes Güntner die erfolgreiche Veranstaltung organisierte und durchführte.